Flanagan's Run

Hodder & Stoughton Ltd,
London, Sydney, Auckland, Toronto

...zur letzten besuchten Seite...

Trans-America-Super-Marathon von 1931

Im Jahre 1931 rief der irisch-stämmige Sport-Promoter Charles C. Flanagan eine für damalige Verhältnisse unfassbar hohe Siegprämie aus. Der Sieger eines Wettlaufes von Los Angeles nach New York sollte 250'000 USD erhalten. Die Streckenlänge betrug 3146 Meilen und 220 Yards. Dies entspricht knapp 5063 km.

Das Rennen, welches für die heute tatsächlich stattfindenden Transkontinental-Rennen, der eigentliche Auslöser war, fand in Wirklichkeit jedoch gar nie statt. Charles C. Flanagan ist, wie auch die übrigen Charaktere in dem 1982 erschienenen Buch "Flanagan's Run", das Produkt der Fantasie des schottischen Dreispringers und ehemaligen Trainers der britischen Leichtathletik-Nationalmannschaft Tom McNab.

Da bei der Lektüre des Buches, die einen auf die Idee kamen, einen solchen Transkontinentallauf Ende des 20. Jahrhunderts wieder durchzuführen und andere auf die Idee kamen daran teilzunehmen, rate ich dringend davon ab, das Buch zu lesen. Es besteht akute Suchtgefahr!

Wer es sich trotzdem nicht nehmen lassen möchte:
Das Buch ist zuletzt im Aufbau-Verlag erschienen.
ISBN-13: 978-3351032425
Internet-Preis: 5,99 EUR (Stand:05.08.2012)

Auch gebraucht ist das Buch zu haben, beim Bertelsmann Club und beim Verlag W. Krüger lief es zum Beispiel unter dem Titel "Das Rennen".

Aus dem Klappentext:
1931, auf dem Gipfelpunkt der Großen Depression, richtet der Promoter Charles C. Flanagan den Trans-America-Super-Marathon aus, einen Wettlauf nicht nur gegen die Zeit, sondern auch gegen Arbeitslosigkeit und Rezession. Am Ziel des drei Monate dauernden und über 3000 Meilen weiten Rennens vom Westen nach Osten, quer durch ganz Amerika, erwarten die Sieger hohe Geldpreise und eine gesicherte Existenz. Von Los Angeles durch die Mojave-Wüste, über die Rocky Mountains, durch Al Capones Chicago bis nach New York führt die Strecke, die etwa 2000 Läufer aus aller Welt unter die Füße nehmen. Härteste Streckenbedingungen und politisch motivierte Hürden stellen sie vor dramatische Situationen; kräftezehrend auch der erbarmungslose Konkurrenzkampf untereinander von Etappe zu Etappe. Durchtrainierte Leichtathleten sind dabei, aber auch Hunderte langstreckenunerfahrener, arbeitsloser »Sportdesperados«; unter anderen der ehemalige Gewerkschaftsführer Mike Morgan, mittlerweile ein harter, einzelkämpferischer Streetfighter und vom FBI wegen Mordverdachts verfolgt, der Sprinterprofi Hugh McPhail aus den depressionserschütterten Kohlegruben von Glasgow, Doc Cole, ein alternder, erfahrener Langstreckenläufer, eine Mannschaft der Hitlerjugend, Kate Sheridan, eine ehemalige Revuetänzerin, und ein junger Mexikaner, der nur als Sieger sein Dorf vor dem Hungertod bewahren kann: Unter Tausenden eine Handvoll Leute, die nur dann die Wahnsinnsstrecke werden überwinden können, wenn Hoffnung ihre Füße beflügelt und der Wille, der harten Zeit gemeinsam die Stirn zu bieten...

     © 2012 Carina Drexler. Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved